Geduld ist eine Tugend - oder - warum wird mein Wasser nicht klar?

Mehr
07 Juli 2023 06:18 #35270 von _mark_
Die Beiden werden schon wissen um was es geht.....da das hier aber ein Forum ist fände ich es auch gut wenn wir daran teilhaben könnten. Das gestaltet es einfacher Vorschläge oder Erfahrungen mit einzubringen.
Zum Thema Baum habe ich folgende Erfahrung:
Direkt neben meinem kleinen Naturteich, ca 12qm, bei Flut gute 60cm tief, steht ein Haselnußstrauch, der ca 5x5x5m Volumen hat, also auch entsprechend viel Laub abwirft.
Ich lasse an dem Teich Alles einfach geschehen, entnehme kein Laub fülle nicht nach, Pumpe oder so gibts sowieso nicht und das Wasser ist ganzjährig Glasklar.
(Daß ich in ein Paar Jahren jede Menge Schlamm entnehmen muß, wenn ich den Teich nicht aufgeben will weiß ich)
Auch hört man ja für den Pflanzengarten öfters mal von "Laubkompost" also einer Miete die nur aus Laub und Erde/reifem Kompost gebaut wird. Das Ergebnis ist ein sehr milder Kompost mit wenig Nährstoffen aber viel Fluffigkeit. Deshalb denke ich daß über Laub nicht wirklich viel Nährstoffe eingetragen werden. Ich denke mal wenn ein Schwarm Stare oder Tauben drüberfliegen und Du 3-4 Treffer kassierst hast Du mehr Probleme als mit ein paar Keschern Laub.
Gruß
Mark

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2023 05:54 #35269 von Lohschneider
Hallo Norbert,
was du zum Thema "Geduld/Tempo/Schnelligkeit" der NG-Antworten schreibst sehe ich auch so und habe auch das Gefühl, dass man bei NG nicht im Regen stehen gelassen wird.
Was ich spontan beim lesen der Geschichte nicht verstehe ist, warum der beschriebene Teich nicht nach Standart-Empfehlungen betrieben wird und damit ein Sonderplatz ist?
Geht es hier um das Wasser der Erstbefüllung?
Was ich kritisch sehe ist sicherlich die Trauerweide. Ich sehe da nichts positives, auch die die Beschattung. Und was so ein Baum an Eintrag liefert kann ich mir vorstellen, wir haben viele Bäume im näheren Umkreis, vor allem Birken in zwei Richtungen und einen Kirschbaum direkt neben dem Teich.
Wenn ich da nicht konsequent mehr oder weniger täglich mit dem Kescher was mache, dann nimmt das schnell überhand. Also hier wäre meine Frage, wie schnell du den Eintrag vom Baum aus dem Teich fischst?
Aber zum Thema "Mulm" würde ich schon gerne nochmal eine richtige Information von Norbert bekommen. Mulmberge im FG, die von unten schwarz werden, dann nach oben steigen... ich keschere täglich ab, vielleicht sauge ich demnächst mal ab. Aber will das wegen der Tiere eigentlich nicht machen. Aber jetzt ist es halt so, dass der Mulm aufschwimmt, dann mit dem Wind zum Kies der Ansaugstelle getrieben wird, dort absinkt und am Kies bildet sich eine immer dickere Schicht. Letztendlich sauge ich das dann wieder in den ST. Also so gesehen ein Kreislauf wie er nicht sein sollte.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gebirgsbach_Taucher

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Juli 2023 20:10 #35268 von Norbert
Hallo Gebirgsbach-Taucher,
meine Kollegen schildern den Sachverhalt so:
Am 28.06. gab es eine Text-Mail, Fotos folgten abends am 3.7.
Am 05.07. beklagst Du, dass wir uns mit der Antwort viel Zeit lassen.
Da wir derzeit sicherlich wieder jenseits von 1000 Baustellen betreuen, halte ich 2 Tage nicht für unangemessen und möchte in einem ersten Schritt anregen, Dein Gefühl für Ungeduld neu zu kalibrieren.
In der Sache:
Du betreibst den Teich nicht nach den Standard-Empfehlungen, damit verlässt Du den Korridor für Standard-Beurteilungen und musst hier zu einem Sonderplatz.
In Deinem Fall möchte ich Dir empfehlen, eine Wasseranalyse (hier oder irgendwo) zu beauftragen. Dazu gehört, dass Du diverse Informationen über Deinen Teich in den Online-Fragebogen einträgst. Beachte bitte die Beschreibungen und das Video dazu.
Sinnvoll ist meistens auch, Daten des Füllwassers einzutragen. Findest Du auf der Seite Deines Wasserversorgers.
Gruß
Norbert von NaturaGart

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Juli 2023 13:12 #35267 von _mark_
Ob Du mit dem Belüfter CO² ins Wasser bekommst, oder hinausbugsierst, hängt vom aktuellen CO² Wert des Wassers ab.
Beim Belüften mittels Sprudelstein gleichen sich die Werte des Wasser denen der Luft an.
Wenn der PH aber zu hoch ist sollte Kohlensäure fehlen, meine ich.
Das bischen Mulm aus den zwei Jahren reicht vieleicht nicht. Hast Du Dolomitkalksteine eingebaut? Wie ist denn KH und GH. Wenn zu weich kann es auch sein, daß der PH über den Tag stark pendelt...

Ich nutze Teststäbchen zum Schnelltest und ein "Aquarium Set", wenns mal genauer sein soll.
Beides von JBL

Gruß
Mark

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Juli 2023 11:41 - 06 Juli 2023 12:13 #35265 von Gebirgsbach_Taucher
Hallo Mark, danke auch für deine Antwort.

Hast du einen konkreten Produkttipp für die Härtemessungen? Mit den Teststreifen habe ich keine gute Erfahrung - zumindest beim pH - ist der Unterschied zur Labormessung (da hab ich Zugriff darauf) eklatant. Allerdings kann ich nur pH messen lassen.

Die wesentliche Frage für den Belüfter ist, schadet er dem Unterwasserpflanzenwachstum weil CO² mit ausgegast wird, oder ist der Effekt vernachlässigbar. Denn der pH-Wert, war nach Einsatz des Belüfters (Das hat Naturagart wegen meiner Mörtelausblühung empfohlen) innerhalb 1-2 Wochen mit 8,2-8,5 in einem sehr guten Wert. Hier wär mir eine Abschätzung pro/contra wichtig und hier fehlt mir die Antwort von Naturagart. Im Internet bist nach dem Lesen genau gleich schlau wie vorher.


Mulm, wie man hier an den leicht bräunlichen Ablagerungen sieht wird ganz ordentlich in den FG gespült und lagert sich auch sichtbar im Pflanzenbereich ab. Also das System funktioniert. Aber das ist ja für uns Naturagart-Jünger kein Geheimnis mehr ;-)

Gruß Simon.

PS: Wie seht ihr das Einbringen von Wasserflöhen (Daphnien) aus dem Aquaristik Bereich.
Anhänge:
Letzte Änderung: 06 Juli 2023 12:13 von Gebirgsbach_Taucher.
Folgende Benutzer bedankten sich: mikdoe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Juli 2023 05:56 #35257 von _mark_
Hallo
das ist ein schöner großer Teich, Glückwunsch dazu. Er ist fast doppelt so groß wie meiner.
Ich kämpfe auch noch mit den Schwebealgen. Habe jetzt ziemlich genau 2 Jahre das Wasser drin, und vermute, daß ich Ammoniak aus einer Regenwasserzisterne importiert habe.
Dieses Jahr wird nur mit Trinkwasser nachgefüllt. UV habe ich nicht.

Ich habe gelesen, daß die Algen sich wohl Alle 2-4 Stunden Teilen.....hieße daß ich in max 4 Stunden das ganze Wasser einmal über die UV leiten müßte, um Alle zu erwischen. Das probiere ich erst garnicht:)

Einen Sprudler hatte ich bis vor kurzen auch noch drin, wollte damit aber das Wasser in Rotation versetzen, mit mäßigem Erfolg.
Den Algen kommt das wohl eher zugute, ich hatte mal einen Vergleich gehört mit einer Sushibar:
Je schneller das Band läuft um so schneller wede ich satt, bleibt es stehen kann ich verhungern obwohl das Band noch voller Teller steht.
Den PH stabiliisiert er nur passiv, weil das Gasgemisch der Umgebungsluft dem Wasser zugeführt wird. Also Sauerstoff und auch CO² (Stickstoff?) vom Wasaser gelöst werden
Das kann also helfen den CO² gehalt des Wassers zu erhöhen, dazu ist aber auch eine KH nötig. Die wiederum mit UV abgebaut wird....Alles sehr verstrickt.

Ich vermute, daß Dir Wasserhärte fehlt und in der Folge auch CO². Das CO² entsteht aber mit der Zeit durch verwesenden Mulm, also doch Geduld :)
Die Härte kannst Du ja mal Messen. UW Pflanzen kommen übrigens mit erstaunlich wenig Licht aus.
Gruß
Mark
Folgende Benutzer bedankten sich: Gebirgsbach_Taucher

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden
Powered by Kunena Forum